Panoramabild der Mainzer Altstadt
Bürgerinitiative Ludwigsstraße
Wir haben viel zu verlieren. Vielfalt statt Shopping-Monster!

Die Bürgerinitiative Ludwigsstraße im Kommunalwahlkampf

Mit einer Wahlempfehlung erreichte es die BI Ludwigsstraße, dass im neuen Stadtrat jetzt mehr Kritiker der geplanten Shopping Mall vertreten sind.

Die BI Ludwigsstraße ist unabhängig von politischen Parteien und unterstützte daher auch keine bestimmte Partei bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014. Allerdings besteht für die BI ein Interesse daran, dass möglichst viele Mitglieder des Stadtrates unser Anliegen, eine monströse Shopping Mall an der Ludwigsstraße zu verhindern, unterstützen. Aus dieser Überlegung heraus empfahl die BI den Mainzer Bürgerinnen und Bürgern Kandidaten aus den drei großen Parteien zur Personenwahl. Die ÖDP und Die Linke, die als Parteien ECE kritisch gegenüberstehen, wurden als Liste empfohlen. Auf 10.000 Flyern, die an die Mainzer Haushalte verteilt wurden, konnten die Wählerinnen und Wähler diejenigen Kandidaten ersehen, den sich Leitlinien der LuFos weiterhin verpflichtet sehen. Das Ergebnis überraschte nicht nur die Parteien, es überraschte auch die BI: Sämtliche Kandidatinnen und Kandidaten, die zur Personenwahl empfohlen wurden, wurden tatsächlich in ihren Listen nach oben kumuliert, zu Teil erheblich. Das Ergebnis im Detail:

CDU:
Gerster, Thomas von Listenplatz 15 auf Platz 7
Dietzen, Simon von 29 auf Platz 27
Dr. Both, Barbara von Platz 39 auf Platz 16
Bertelsmann, Nora von Platz 44 auf Platz 34
Blum, Andreas von Platz 60 auf Platz 58

SPD:
Egler, Nora von Platz 10 auf Platz 7
Kondakji, Armin von Platz 13 auf Platz 9
Klomann, Johannes von Platz 17 auf Platz 4
Behringer, Andreas von Platz 27 auf Platz 12
Klein, Pascal von Platz 37 auf Platz 28
Künstler, Kathrin von Platz 38 auf 25
Dr. Mosler, Helga von Platz 42 auf 24

Grüne:
Dr. Huck, Brian von Platz 4 auf Platz 2
Dr. Wellstein, Ute von Platz 9 auf Platz 5
Kuessner, Antje von Platz 11 auf Platz 8
Gill, Matthias von Platz 26 auf Platz 18
Faller, Wolfgang von Platz 40 auf Platz 26
Blitz, Inge von Platz 43 auf Platz 32

Die Wählerinnen und Wähler haben ein deutliches Zeichen gesetzt. Die BI wird auch in Zukunft konstruktiv mit den Fraktionen zusammen arbeiten, damit die Innenstadt nicht den kompromisslosen Gewinninteressen eines Großinvestors zum Opfer fällt.

Artikel als pdf